aktuelles

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Verbesserungsbedarf beim Talentmanagement

Eine neue weltweite Studie zum Talentmanagement weist darauf hin, dass die Förderung leistungsfähiger Mitarbeiter verbessert werden kann. So haben viele Firmen keine langfristige Personalstrategie. Außerdem tun sie zu wenig für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Angestellten.

Stimmungsbarometer

Die Studie „Mercers Talent Barometer Survey“, also ein Stimmungsbarometer zu Aktivitäten im Unternehmen, die der Förderung besonders fähiger Mitarbeiter dienen, wurde von der Personalberatung Mercer durchgeführt. Befragt wurden Führungskräfte aus dem Personalbereich von 1.260 weltweit tätigen Firmen mit jeweils 1.000 bis 10.000 Mitarbeitern. Was kam heraus?

Talentmanagement ist ausbaufähig

Unternehmen geben mehr dafür aus, Talente zu finden und zu fördern.60 Prozent der Befragten berichten, dass ihr Unternehmen in den letzten Jahren mehr ins Talentmanagement investiert hat. Allerdings sagen auch 24 Prozent, dass die Maßnahmen nicht hocheffektiv sind.

Die meisten Firmen haben eine langfristige Personalstrategie. 77 Prozent der Organisationen planen im Personalbereich langfristig, jedoch nur 12 Prozent über einen längeren Zeitraum von fünf Jahren.

Unternehmen sind unsicher, ob Bildungseinrichtungen in Zukunft Talente hervorbringen werden. 57 Prozent der Befragten bezweifeln, ob Schulen und Hochschulen auch zukünftig herausragende Talente ausbilden können, die ein Unternehmen voranbringen.

Die meisten Firmen kümmern sich noch nicht genügend um gesundes Arbeiten. 52 Prozent der Unternehmen sorgen nicht ausreichend für gesunde Arbeitsplätze. Bei 56 Prozent fehlen gesundheitsbezogene Maßnahmen. 69 Prozent der Firmen haben keinen längerfristigen Plan, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern. All das sind wichtige Anreize, um die Arbeit attraktiver zu machen und Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden.

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2013. 15.4.2013